Messerkunst Made in Germany

Rückblick.

Das Unternehmen von Jürgen Schanz blickt auf die langjährige Erfahrung eines handwerklichen Betriebes zurück. 1969 entsteht in Karlsruhe die Maschinen- und Werkzeugschleiferei von Udo Schanz, in der Jürgen Schanz seine ersten Erfahrungen mit der Materie macht. Das Vorwort für eine Erfolgsstory, die er bis heute immer wieder um neue Kapitel ergänzt. Denn: Mittelmaß gibt es für den erfolgreichen Messermacher nicht.

Er beginnt mit 18 Jahren in Esslingen eine Ausbildung zum Messerschmied. 1991 fertigt er einen exotischen Flammendolch – und wird belohnt: nicht nur mit dem Gesellenbrief, sondern auch mit dem Preis "Bundessieger Handwerk 1992". Es folgen die Meistermeriten, die er sich bereits drei Jahre später mit einem aufwändig gefertigten japanischen Schwert verdient. 1995 wird er eines von inzwischen knapp über 100 Mitgliedern der erlesenen Deutschen Messermacher-Gilde und ist heute Vizevorsitzender. Seine Leidenschaft und Expertise brachte ihn schon früh auf internationale Messen: München, Lugano und New York lieben seine Kreationen und häufig sind seine Stücke bereits nach wenigen Tagen, wenn nicht sogar Stunden ausverkauft.

Ob Jäger und Köche, Sammler und Liebhaber – Jürgen Schanz begeistert seine Kunden mit anmutiger Ästhetik und vollendeter Funktionalität. Seine Einzelstücke sind in der ganzen Welt verstreut.